Hubrettungsfahrzeuge

DLK 23

Die Drehleiter mit Korb (Opta-Funkrufnamen 1-DLK23-1) auf Basis eines Mercedes Atego 1328 Fahrgestells wurde im Jahr 2000 von der Firma Metz gebaut und im selben Jahr auf der Feuer‑ und Rettungswache 1 in Dienst gestellt. Aufgrund der Fahrzeuglänge von 9.945 mm ist die hinterste Achse als Nachlaufachse ausgelegt, die bis Geschwindigkeiten von 30 km/h mit lenkt, um den Kurvenradius zu verkleinern und so eine Manövrierfähigkeit in eng bebauten Straßenzügen zu gewährleisten. Der 4-teilige Leiterpark kann sich um 360° um die eigene Achse drehen und auf bis zu 30 Meter ausgefahren werden.

  

Fahrzeugmodel:            Mercedes Atego 1328

Aufbau:                        Firma Metz

Gewicht:                       15.000kg

Leistung:                      205kW Dieselmotor

 

DLK 23 (Niedrigbauweise)

Diese DLK 23-12 wurde von der Fa. Metz auf einem MAN LE - Fahrgestell aufgebaut. Das Fahrzeug ist in Niederflurbauweise ausgelegt um auch Einsatzstellen mit geringen Durchfahrtshöhen andienen zu können.
Das Hubrettungsfahrzeug ist bereits mit dem neuen Metz-Drehleiterkorb ausgestattet, dieser ermöglicht in
Verbindung mit der prozessorunterstützten Drehleitersteuerung ein präziseres
Anleitern an Gebäuden. Die L32 hat wie die anderen Drehleitern auch eine Nennrettungshöhe von 23m
bei 12m seitlicher Ausladung. Das Fahrzeug verfügt über ein digitales Bus-System das die Ansteuerung von Funktionen vom Maschinistenplatz aus der Fahrerkabine heraus ermöglicht.

Bildergalerie

Drehleiter mit Korb DLK23/12 Feuerwehr Leverkusen - HubrettungsfahrzeugeDrehleiter (Niedrigbau) DLK23/12 Feuerwehr Leverkusen - Hubrettungsfahrzeuge