Einsatzleitfahrzeuge

ELW1

Einsatzleitwagen

Der ELW ist an der Feuerwache Süd stationiert und wird vom B-Dienst (Feuerwehrbeamter des gehobenen Dienstes) und einem Führungsassistenten aus der Leitstelle besetzt. Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um einen Mercedes-Benz Sprinter aus dem Jahr 2011, Aufbaufirma war Gimaex. Der ELW  der "Größe 1" ist das Führungsfahrzeug des Löschzuges. Bei Einsätzen bis zu mittlerem Umfang wird von und in ihm die Einsatzleitung durchgeführt.

In seinem Inneren verfügt das Fahrzeug über einen Funktisch für die verschiedenen Führungs- und Arbeitskanäle, zwei Arbeitsplätze, ein fest installiertes Kopier-/FAX-Gerät, Mobiltelefon und einen PC zur Einsatzdokumentation und Informationsgewinnung. In einem fest eingebauten Schrank wird diverses Kartenmaterial und verschiedene Nachschlagewerke vorgehalten. Weiterhin ist das Fahrzeug mit einem Mehrgasmeßgerät bestückt. Im Fahrzeugheck befindet sich ein Stromerzeuger für den autarken Betrieb aller Gerätschaften an der Einsatzstelle.

 

 

 

ELW2

Einsatzleitwagen

Das Fahrzeug ist aus dem Jahr 2004, ein Mercedes Benz 7,5t Fahrgestell aufgebaut von der Fa. Schmitz (jetzt Gimaex). Der ELW der Größe „2“ dient der Gesamteinsatzleitung vor Ort bei größeren bzw. längeren Einsätzen, um die Leitstelle zu entlasten und gleichzeitig vor Ort eine bessere Führung zu ermöglichen. Der Fahrzeugaufbau ist in einen Besprechungs- und Funkraum unterteilt. Im Funkraum wurden zwei vollwertige Arbeitsplätze mit Sat-Anlage zur Datenübertragung über VPN in die Leitstelle und Anbindung an den Einsatzleitrechner der Feuerwehr Leverkusen realisiert. Durch einen eignen Stromerzeuger von 15kVA sowie einen zusätzlicher Server ist auch ein eigenständiger Leitstellenbetrieb möglich.

Weitere Ausstattungsmerkmale:

-          PC mit Internetanbindung über die Sat Verbindung 

-          Digitale Einsatzunterstützung

-          Fernmeldetechnik

-          2 Vierling GSM Module

-          6 Dect-Telefone, TK-Anlage (mehrere Gespräche nach extern gleichzeitig möglich)

-          Kombigeräte  „Faxen – Drucken - Scannen“

-          Beamer

-          Feuerwehr- und Gefahrenabwehrpläne

-          Stabsmittel

-          Radio und DVB-T zur Medienverfolgung

-          Mithörmöglichkeit der verschiedenen Funkkanalkreise

-          Eigene Klimaanlage und Standheizung