zurück zur Übersicht

Ereignisreicher Tag für Feuerwehr und Rettungsdienst

09.06.2021, Uhr

Ort Leverkusen - Stadtgebiet
Kräfte

Einsatzbericht

Über den Tagesverlauf wurden durch die Leitstelle der Feuerwehr Leverkusen bis zum späten Abend diverse Einsätze für Feuerwehr und Rettungsdienst disponiert.

So wurden die Kollegen des Rettungsdienstes zu insgesamt 80 Rettungseinsätzen und Krankentransporten
gerufen.
Die Kollegen der Feuerwehr wurden insgesamt zu sieben Einsätzen darunter insgesamt vier Verkehrsunfällen (zusammen mit dem Rettungsdienst) auf der Autobahn BAB 3 alarmiert.

Im Verlauf des Tages hatten sich mehrere Auffahrunfälle auf der A 3 ereignet.
Gegen 14:30 Uhr wurde die Feuerwehr über einen Unfall zwischen drei PKW am Autobahnkreuz Leverkusen alarmiert. Auf der Abfahrt von der A 3 aus Fahrtrichtung Köln kommend auf die A1 in Richtung Leverkusener Brücke hatten sich drei Personen in diesem Zusammenhang leicht verletzt. Die Patienten wurden  rettungsdienstlich versorgt und in die umliegenden Krankenhäuser transportiert, während die Einsatzstelle im Bereich des Autobahnkreuzes durch die Kräfte der Feuerwehr abgesichert und gesperrtwurde.

Gegen 16:45 Uhr wurde die Leitstelle erneut über einen Verkehrsunfall auf der A 3 in Fahrtrichtung Oberhausen informiert. Hinter der Auffahrt Opladen kam es auf der linken Spur zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW. Die Autobahn musste durch die Kräfte der Feuerwehr auf den beiden linken Spuren sowie im weiteren Verlauf mit Unterstützung der Polizei zur Räumung der Unfallstelle einmal voll gesperrt werden. Die zwei an dem Unfall beteiligten Personen wurden an der Unfallstelle durch den Rettungsdienst
versorgt und im weiteren Verlauf mit leichten Verletzungen den Krankenhäusern zugeführt.

Während dieser Einsatzmaßnahmen kam es im sich rückwärtig bildenden Stau zu einem Auffahrunfall zwischen einem LKW und einem Motorradfahrer. Der leicht verletzte Motorradfahrer konnte durch zufällig anwesende, auswärtige Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes erstversorgt werden. Zusätzliche Kräfte des Rettungsdienstes Leverkusen wurden für die weitere Versorgung alarmiert. Die Kräfte der Feuerwehr, die mittlerweile auf dem Rückweg der ersten Einsatzstelle waren, unterstützen den Rettungsdienst bei den Maßnahmen.

Darüber hinaus wurde die Feuerwehr zu mehreren kleineren Parallelereignissen alarmiert. Unter anderem wurde im Bereich der Großen Kirchstraße eine Wohnung mit einem ausgelösten Heimrauchmelder ohne Auffälligkeiten kontrolliert.

Im Verlauf des Abends mussten die Kollegen der Feuerwehr einem flügge gewordenem Meisenküken wieder zurück ins Heim verhelfen. Das Küken war aus dem an einer Hauswand im Knick eines Regenfallrohres befindlichen Nest in circa vier Meter Höhe gefallen. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es dort am Boden durch z.B. Katzen gefährdet wird, wurde das Küken durch Kräfte der Feuerwehr über eine tragbare Leiter sicher wieder in die Obhut seiner Eltern übergeben.

gezeichnet BOI Beßmann, Lt. BD Greven, BA Montag


‹ vorheriger Einsatz zurück zur Übersicht